Feedback-Memory

Förderung der sozialen Akzeptanz durch Lehrkraftfeedback

Im Unterricht kommt es ständig vor, dass Schüler*innen Feedback von ihren Lehrkräften erhalten. Sei es, dass sich ein Kind nicht an die Klassenregeln hält oder eine gute Note in einem Test geschrieben hat – die Gründe für individuelle Rückmeldungen sind sehr unterschiedlich.

Aus internationalen und eigenen Forschungsergebnissen wissen wir, dass das Feedbackverhalten von Lehrkräften auch einen Einfluss auf die soziale Akzeptanz nehmen kann. So erhöht sich z. B. die Wahrscheinlichkeit für soziale Ablehnung durch die Mitschüler*innen, wenn ein Kind häufig negative Rückmeldungen im Unterricht erhält. Aus diesem Grund entwickeln wir zurzeit eine Maßnahme, bei der gezielt am Lehrkraftfeedback bzw. an der Wahrnehmung des Lehrkraftfeedbacks durch die Schüler*innen angesetzt wird (Feedback-Memory). Über eine erste Pilotstudie im Frühling/Sommer 2022 möchten wir drei Fragestellungen beantworten:

  1. Lässt sich durch die Umsetzung unseres Feedback-Memory Konzepts die Wahrnehmung von positivem Lehrkraftfeedback durch die Schüler*innen erhöhen?
  2. Lässt sich über diesen Weg auch die soziale Akzeptanz von Schüler*innen, die im Unterricht selten positives Feedback erhalten, verbessern?
  3. Wie beurteilen Lehrkräfte das Feedback-Memory Konzept?

Hintergrund der Studie

Theoretischer Hintergrund der Studie ist die sogenannte social-referencing theory. Lehrkräfte sind für Grundschulkinder die wichtigste soziale Referenz im Klassenzimmer. Mit Blick auf die soziale Akzeptanz kann man davon ausgehen, dass öffentlich ausgesprochenes Lehrkraftfeedback die Einstellung von Mitschüler*innen gegenüber dem Zielkind beeinflusst. In den letzten 20 Jahren haben tatsächlich mehrere experimentelle Studien und auch ein paar Feldstudien gezeigt, dass positives wie negatives Lehrkraftfeedback die Akzeptanz durch die Mitschüler*innen beeinflussen kann. Interventionsstudien, die diese Erkenntniss nutzen, um die soziale Akzeptanz von Schüler*innen zu verbessern, liegen unseres Wissens nach bislang jedoch noch nicht vor.

Forschungsdesign

Zur Beantwortung der oben genannten Fragestellungen möchten wir nach den Oster- und vor den Sommerferien 2022 eine erste Pilotstudie zu unserem Feedback-Memory Konzept durchführen. Alle Klassen, die an unserer Studie teilnehmen, erhalten eine Förderung in diesem Zeitraum.

Ihre Mitarbeit

Studierende, die an unserem Projekt teilnehmen, führen Erhebungen zu drei Messzeitpunkten im Zeitraum von ca. 8 Wochen durch. Außerdem unterstützen sie die Lehrkräfte bei der Implementation der Maßnahme. Bei Bachelorarbeiten betreuen Sie eine Klasse, bei Masterarbeiten zwei Klassen und im Falle eines Forschungsprojekts ebenfalls eine Klasse (Jahrgangsstufe 4). Vorteilhaft ist es, wenn Sie bereits Kontakt zu Grundschulen haben, in der die Durchführung möglich wäre.

Aktueller Status des Projekts (Stand 25.01.22)

Es werden keine weiteren Studierenden mehr gesucht.

Bei Fragen

Email: .