Statistik

Emprische Arbeiten und Statistik

Bitte beachten Sie, dass wir im Arbeitsbereich ESE in erster Linie empirische Forschungsfragen als Grundlage für BA-/MA-Arbeiten vergeben. Dies impliziert, dass Sie bereit sind, sich mit qualitativen oder quantitativen empirischen Forschungsmethoden auseinanderzusetzen und sich mit Auswertungsmethoden befassen. Bei BA-Arbeiten, die mit Hilfe von Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung angefertigt werden, sollten Sie sich im Minimum mit deskriptiv-statistischen Verfahren befassen. Für MA-Arbeiten sollten Sie Ihre Ergebnisse darüber hinaus auch mit einfachen inferenzstatistischen Methoden (z.B. Korrelation inkl. Signifikanzprüfung, Mittelwertvergleich inkl. Signifikanzprüfung) absichern. Hierzu sind Vorerfahrungen mit Software zur Datenanalyse (z.B. JASP, Excel, SPSS, R, etc.) oder die Bereitschaft, sich selbstständig in diese Software einzuarbeiten zwingend erforderlich. Sollten Sie Ihre Daten mit Hilfe eines qualitativen Forschungsdesigns  erheben wollen, ist die Einarbeitung in Methoden der qualitativen Sozialforschung sowie die Bereitschaft sich selbstständig in die entsprechende Analysesoftware (z.B. MaxQDA) einzuarbeiten zwingend erforderlich.

Einführende Informationen zum Thema Forschungsmethoden und Datenauswertung finden Sie hier:

Peters, Jan H.; Dörfler, Tobias (2014): Abschlussarbeiten in der Psychologie und den Sozialwissenschaften. Planen, Durchführen und Auswerten. 1. Aufl. Hallbergmoos: Pearson Deutschland, Kapitel 2.

Peters, Jan Hendrik; Dörfler, Tobias (2015): Abschlussarbeiten in der Psychologie und den Sozialwissenschaften. Schreiben und Gestalten. Hallbergmoos, Germany: Pearson, Kapitel 7.

Weiterführende Informationen zu SPSS finden Sie hier: http://www.zim.uni-wuppertal.de/dienste/software/lizenzen/spss.html

In Einzelfällen können wir auch Laptops des Arbeitsbereichs mit SPSS für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen.

Wichtig: Das IfB bietet in jedem Semester Workshops zum Wissenschaftlichen Arbeiten an. Die Workshops richten sich an Studierende der Lehrämter Sonderpädagische Förderung und Bildungswissenschaften (MEd 2011). Die Inhalte der Workschops und zusätzlich angebotene Beratungstermine vermitteln die Grundlagen für das methodische und statistische Vorgehen bei Abschlussarbeiten. Diese Inhalte werden nicht durch den bzw. die Betreuer*in vermittelt. Daher wird die Teilnahme dringend empfohlen.